Archive for September 2010

Rückenwind für kleine Windräder

30. September 2010

Größte Homepage zur kleinen Windkraft im neuen Design

St. Pölten 29.9.2010, Die Nachfrage nach kleinen Windrädern zur Stromerzeugung steigt. Die IG Windkraft bietet seit Jahren eine unabhängige Informationsplattform zu diesem boomenden Thema. Die derzeit umfangreichste Homepage zur kleinen Windkraft in Österreich wurde auf den neuesten Stand gebracht: www.kleine-windkraft.at.

Unter der Adresse sind nun aktuelle rechtliche und technische Informationen zum Betrieb einer Kleinwindkraftanlage gesammelt und kostenlos zum Abruf bereitgestellt. Die IG Windkraft will damit die Bestrebungen der Bevölkerung zur lokalen Energieversorgung unterstützen. Die europäische Windenergieorganisation EWEA prognostiziert für die nächsten 5 Jahre einen Anstieg der weltweit gesamt installierten Leistung der kleinen Windräder auf ein Gigawatt, was in etwa der Engpassleistung eines Atomkraftwerkes entspricht. „Wichtig sind daher gute Informationsquellen, wo sich die Bevölkerung unabhängig von Herstellern informieren kann“, erklärt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft, den Hintergrund des verstärkten Engagements im Kleinwindkraft-Bereich.

Aktueller Bericht im „WindDirections“-Magazin

22. September 2010

Die aktuelle Ausgabe des Magazins WindDirections der EWEA (European Wind Energy Association – www.ewea.org) enthält einen Schwerpunkt über den wachsenden Industriezweig Kleinwindkraft. Allein im Jahr 2009 wurden weltweit 21.000 Kleinwindkraftanlagen (Nennleistung unter 100 kW) mit einer Gesamtleistung von 42,5 MW errichtet, wovon rund die Hälfte   auf Installation in den US entfällt. Die Branche erzielte im Vorjahr einen Umsatz von 189 Mio. US-$, was im Vergleich zum Geschäft mit großen Windkraftanlagen zwar ein geringer Betrag ist, aber immerhin ein beachtliches Ergebnis darstellt. Der Artikel prognostiziert für die nächsten 5 Jahre einen Anstieg der gesamt installierten Leistung auf 1 GW, was in etwa der Engpassleistung eines Atomkraftwerkes entspricht.

Kleinwindkraftanlagen werden vor allem zur Versorgung von Inselnetzen verwendet und ersetzen hier immer öfter Diesel-Generatoren, deren Produktionskosten stark von den Rohstoffpreisen abhängig sind. Die Kosten für die Installation in einem autarken Netz betragen zwischen 2.500 und 6.000 €/kW. Aber auch die Integration von Kleinwindkraftanlagen in größere Netze wird häufiger, wenngleich diese noch kaum wirtschaftlich betrieben werden können. Viele Privatperson wollen aus Überzeugungsgründen Geld in eine nachhaltige Stromversorgung investieren.

Dieser Artikel und ein weiterer über die Elektrifizierung eines Dorfes in Nicaragua sind in der Online-Ausgabe hier nachzulesen.


%d Bloggern gefällt das: